Dorferneuerung

Ottersheim - fit für 2018

Ottersheim holt Silber beim Bundesentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“

Von 2.589 Teilnehmern sind 24 in die Endausscheidung gekommen, dFit für 2018arunter Ottersheim im Bundesentscheid des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“. Ottersheim wurde schließlich mit einer Silber-Medaille ausgezeichnet.
 
Erstmals seit 24 Jahren war damit wieder eine Gemeinde aus dem Landkreis Germersheim so erfolgreich.

Ortbürgermeister Gerald Job bedankt sich sehr herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die durch ihr Engagement ihre Gemeinde Ottersheim – fit für 2018 machen und gleichzeitig zu diesem großem Erfolg beigetragen haben


Planungsworkshop „Ortsmitte“

 „Dieser Tag heute hat sich für Ottersheim gelohnt“, war die einhellige Meinung von Ortsbürgermeister Gerald Job und der vielen Besucher bei der abschließenden Präsentation des eintägigen Planungsworkshops mit dem Ziel, städtebauliche Ideen zu entwickeln und die Ortsmitte gestalterisch zu überplanen. Eingeladen hatte zu dieser Vorplanung die Gemeinde, die vier Planungsbüros Piske GbR (Ludwigshafen), die Proll-Miltner GmbH (Karlsruhe), Stadtimpuls (Landau) und Werk-Plan (Kaiserslautern).   

Nach der Begrüßung der Gäste und maßgeblicher Fachleute erläuterte Gerald Job die Eckpunkte, die entsprechend der Vorgabe durch die Gemeinde bei der Planung zu berücksichtigen sind. Zur Disposition standen das Pfarrheim und das Pfarrhaus auf dem zuletzt von der Gemeinde von der katholischen Kirchstiftung erworbenen Gelände. Weiter war es die Optimierung im Kurvenbereich der Straße am Rathaus (L 509). Dabei sollen insgesamt Straßen und die Verkehrsberuhigung in die Planung einfließen. Außerdem sind der vorhandene Dorfplatz mit dem Bürgerhaus sowie die neue Feuerwehrausfahrt in die neue Platzgestaltung zu integrieren, die eventuell auch eine Nutzung als Kerweplatz ermöglicht. Gefordert wird auch ein Vorschlag für eine städtebauliche Lage eines Gebäudes zur Sicherstellung der Grundversorgung (Bank barrierefrei, Apotheke , Arztpraxis, Physiotherapie Café) und entsprechende Parkplätzen, ebenso ein Vorschlag für eine städtebauliche Lage eines Funktionsgebäudes auf dem Kirchengelände, zumal das Schwesternhaus abgerissen werden soll.

Mit diesen Vorgaben folgte anschließend ein Rundgang durch das zu verplanende Areal, dem sich dann im Bürgerhaus die Planungsphasen der Büros anschlossen. Am späteren Nachmittag wurde von den inzwischen anwesenden Einwohnern mit Spannung und großem Interesse die Vorstellung der Ergebnisse erwartet. Erstaunlich war dabei, mit welch fachmännischen Kenntnissen in verhältnismäßig kurzer Zeit von jedem Büro gleich mehrere Varianten erarbeitet werden konnten, um sie nun auf großer Projektionsfläche zu präsentieren. Allesamt hatten sie trotz der unterschiedlichen Schwerpunkte die verschiedenen Vorgaben berücksichtigt und auch für das Kirchengelände verwertbare Ergebnisse vorgelegt. Entstanden ist so bei allen ein multifunktionaler Platz, der noch Korrekturen zulässt. Die Feuerwehrausfahrt mündet in die Waldstraße. Die Kurve am Rathaus wurde ebenfalls entschärft.


Die Entwürfe der Planer können Sie sich auf den folgenden Links anschauen:

Plan Kleemann

Plan Pröll-Mitner

Plan Pirske