Zeiskam hat eine lange Geschichte und lange Tradition

Kultur & Geschichte

Kultur

Zeiskam hat fast 30 Vereine, die einen wichtigen Beitrag im kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen wie auch karitativen Bereich für die Dorfgemeinschaft leisten.

“ 's allerbeschde sin Zäskämer Feschde“ – mit diesem Motto lädt die Gemeinde jedes Jahr zuRechts Zwiebelkönigin Melanie I; links Zwiebelprinzessin Svea-Lina I (2015-2017) zahlreichen Festveranstaltungen ein.

Zu erwähnen sind beispielsweise das Pfingstturnier des Reit- und Fahrvereins, das “Zwewwelfeschd“ und die “Zäskämer Kirwe“ mit ihrem bunten Rahmenprogramm, das Wein- und Musikfest sowie das Wein- und Kelterfest. Die ortsansässigen Vereine und engagierte Bürger tragen entscheidend zum Gelingen dieser weit über die Ortsgrenzen bekannten Veranstaltungen bei.

Anlässlich der 1225-Jahrfeier des Zwiebeldorfs im Jahr 1999 wurde zum ersten Mal eine Zwiebelkönigin in Zeiskam inthronisiert. Mit ihren Insignien, dem Zwiebelzepter und der Krone, repräsentiert sie während ihrer Amtszeit die Gemeinde und macht sie über ihre Grenzen hinaus bekannt. Seit 2006 steht der Königin zur Unterstützung eine Zwiebelprinzessin zur Seite. Gemeinsam vertreten diese Hoheiten ihr Dorf mit Würde und Anmut.


Geschichte

Zeiskam hat eine wechselvolle Vergangenheit hinter sich, in der Kriege und Folgejahre von der Bevölkerung große Opfer abverlangten. Erstmals wurde es in einer im Besitz des rechtsrheinischen Benediktinerklosters Lorsch befindlichen Urkunde als Zezzinchheim im Speyergau im Jahre 774 schriftlich erwähnt.

Man begegnet einem reichen historischen Erbe mit deutscher, ja europäischer Geschichte. So feierten hier 1310 in der Johanniter-Komturei Heimbach Kaiser Heinrich VII mit seiner Gemahlin Margarethe und dem Hofstaat die Vermählung ihres erst 14-jährigen Sohnes Johann, dem späteren König von Böhmen, mit der 18-jährigen Prinzessin Elisabeth von Böhmen.
1769 ist hier Zeiskams berühmtester Sohn geboren, Baron Jacob François Marulaz, als Napoleon Bonapartes Reitergeneral ein legendärer Kriegsheld des 1. Kaiserreiches Frankreich und einer der bedeutendsten militärischen Führer, die die Pfalz hervorbrachte.

Der Ort liegt in der Region Südpfalz, "Zwä Stun vum Gebirg und zwä Stun vum Rhei, do esch gut sei", wie ein Spruch über Zeiskam lautet. Die Landwirtschaft ernährte zeitlebens die Bevölkerung. Seit Jahrhunderten spielten in Zeiskam der Gemüsebau und Samenhandel die bedeutendste Rolle. Die zwei gekreuzten Zwiebeln im Ortswappen erinnern an ihre historische Bedeutung für das "Zwiebeldorf" und seine Menschen.

Die Bürger von Zeiskam, ob jung oder alt, haben Grund, mit Stolz auf die Leistungen früherer Generationen und insbesondere der letzten Jahrzehnte zurückzublicken und den zweifellos vorhandenen Problemen der Zukunft mit Mut und Zuversicht entgegenzusehen. Der Ort hat sich in den letzten 50 Jahren stärker verändert als in den 200 Jahren vorher. Er hat sich verändert, aber nicht sein Gesicht verloren. Alte und neue Bürger fühlen sich hier wohl. Sie identifizieren sich mit ihrer Gemeinde.

Die Anziehungskraft Zeiskams wurde mit vielfältigen Maßnahmen verbessert und die Chancen der Dorfentwicklung und Dorferneuerung weitgehend genutzt. Es besitzt das für seine Verhältnisse erforderliche und wünschenswerte Maß an kommunaler und sonstiger Grundausstattung. Ausgerichtet nach den Regeln einer gesamteuropäischen Agrarpolitik haben sich auch die landwirtschaftlichen Betriebe mit notwendigen Rationalisierungsmaßnahmen den Produktionsbedürfnissen angepasst und zur Daseinsvorsorge beigetragen. Nach Jahrzehnten des Aufbaues und des Aufschwungs hat sich so Zeiskam von einem ausgesprochenen Bauerndorf zu einer zwar nach wie vor landwirtschaftlich geprägten Gemeinde, jedoch mit gewerblichem Ansatz und guter Wohnfunktion entwickelt.

Als Beginn einer dauernden völkerverbindenden Freundschaft haben 2001 Zeiskam und Roccastrada (Toskana) eine deutsch-italienische Partnerschaft abgeschlossen.
2008/2009 wurde mit der Gemeinde Monts sur Indre der französischen Region Centre ebenfalls eine Partnerschaft besiegelt.

Zeiskam ist ein Dorf mit Zukunft - und zwischen Rhein und Pfälzer Wald wird das eine gute Zukunft sein. Schließlich wurden die "vielfältigen intakten Infrastrukturmaßnahmen, die Lebensqualität und die beispielhaften Gemeinschaftsleistungen auch zur Ortsbildpflege" wiederholt bei Kommunalwettbewerben amtlich bestätigt - zuletzt 2012, wo Zeiskam als "eine der fortschrittlichsten und zukunftsfähigsten Dörfer des Landes" Anerkennung fand.

Seit dem letzten Jahrzehnt hat Zeiskam eine kontinuierlich wachsende Bevölkerungszahl. Heute leben hier 2434 Personen (Stand: 31.10.2015). Die Gemarkung hat 885 ha, davon 246 ha Gemeindewald und 449 ha Landwirtschaftsfläche. Mit Bildung der Verbandsgemeinden im Jahre 1972 wurde Zeiskam der Verbandsgemeinde Bellheim zugeordnet. Seit 01.10.1972 werden die Verwaltungsgeschäfte von der Verbandsgemeindeverwaltung Bellheim ausgeübt.

WappenWappen von Zeiskam

Seit 1. Juni 1904 führt Zeiskam ein genehmigtes Wappen mit folgender Beschreibung:

"In Gold zwei schräg gekreuzte natürliche (rote) Zwiebeln mit grünen Röhren, oben bewinkelt von einem schwebenden schwarzen Großbuchstaben Z, unten von einem Dorfzeichen in Form eines durchgehenden schwarzen Kreuzes in einem von einem schwarzen griechischen Kreuz überhöhten schwarzen Kreis."

Ehrenbürger von Zeiskam

  • Paul von Beneckendorff und von Hindenburg, Reichspräsident (1847 - 1934)
  • Johann Vogel, Oberlehrer (1865 - 1935)
  • Roland Humbert, Bürgermeister a.D.  (*1942)
                                                  
  • Ehrenbürger Roland Humbert

    Am 14. Januar 2012 wurde Bürgermeister a.D. Roland Humbert die Zeiskamer EhrenbürgerwürdeEhrenbürger Zeiskams Roland Humbert verliehen.

    Zahlreiche Gäste, Bürgerinnen und Bürger sowie Familienangehörige des Ehrenbürgers kamen in die feierlich geschmückte Fuchsbachhalle, um am Festakt teilzunehmen. Das Programm war unterhaltsam und abwechslungsreich. Dafür sorgten zahlreiche Musikeinlagen, ein humoristisches Zwiegespräch und Gesangsdarbietungen des Gesangvereins Frohsinn, dem der Ehrenbürger schon seit 55 Jahren als Sänger angehört.

    In einer kurzweiligen Laudatio skizzierte Ortsbürgermeister Peter Herzog den Lebenslauf von Roland Humbert und dessen Leistungen, der insbesondere während seiner Zeit als Bürgermeister, von 1989 bis 2009, viel für Zeiskam erreicht hatte. Mit der Auszeichnung von Roland Humbert wurde eine Persönlichkeit geehrt, die sich um die Gemeinde in besonderer und vielfältiger Weise verdient gemacht hat.

    Ortsbürgermeister Peter Herzog überreichte dem Ehrenbürger feierlich eine Urkunde und symbolisch eine Eiche aus dem Zeiskamer Wald. Anschließend gab es stehende Ovationen, die Roland Humbert sichtlich gerührt entgegennahm.

    Den Reigen der Grußworte eröffnete Landrat Dr. Fritz Brechtel, der seine persönlichen Erlebnisse mit Roland Humbert in sehr treffender Weise schilderte. Auch Verbandsbürgermeister Dieter Adam, der ehemalige Ottersheimer Bürgermeister Helmut Stadel sowie Bürgermeister Gerald Job lockerten ihre Grußworte mit Anekdoten auf. Auch Pfarrer Philipp Walter und Zwiebelkönigin Lena I gratulierten dem neuen Ehrenbürger und wünschten für die Zukunft alles Gute.

    Im Anschluss an den offiziellen Teil erwartete die Gäste ein großartiges Büfett, das von engagierten Ratsfrauen und ehrenamtlichen Helferinnen hergerichtet wurde. Es war ein rundum gelungener Abend, und Zeiskam hat einen neuen Ehrenbürger - Roland Humbert.

    Eine Eiche wird zu Ehren Roland Humberts gepflanztDie auf dem Festakt symbolisch überreichte Eiche wurde einige Tage später durch den Förster Jürgen Wenzel tatsächlich zugewiesen und im heimischen Wald ausgegraben. Eingepflanzt wurde die Eiche im Beisein von Roland Humbert an seiner alten Wirkungsstätte, dem Sportzentrum des TB Jahn, zur Erinnerung an seine Ernennung zum Ehrenbürger Zeiskams.


Heimatkundliche Schriften über Zeiskam

  • "Zeiskam im Dritten Reich", 1995 (112 Seiten, Verfasser: Edgar Schnell)
  • Ortschronik "Zeiskam in Vergangenheit und Gegenwart", 1999 (524 Seiten, Verfasser: Edgar Schnell)
  • "Ewiger Kalender" mit 24 Farb-Großaufnahmen von Zeiskam, 1999 (Gestaltung: Werner Heidenreich)
  • "Zeiskamer unter Napoleons Fahnen", 2009 (168 Seiten, ca. 75 Fotos, Verfasser: Edgar Schnell)
  • Zeiskamer "Zwiebelbrevier", Neuauflage 2014 (64 Seiten, Verfasser: Edgar Schnell)
  • "Zeiskam in der guten alten Zeit", 2. Auflage 2014 (178 Seiten, Verfasser: Edgar Schnell)
  • "Johanniter-Comthurei Heimbach und Nachbarorte in vergangenen Zeiten", 1910 (Verfasser: Johann Vogel)
  • "Burg und Kirche zu Zeiskam, 1913 (Verfasser: Johann Weber)
  • Heimatbuch "Zeiskam im Wander der Zeiten", 1974 (Verfasser: Jakob Kling)
  • "König Johann-Ritter auf dem Schauplatz Europa", 2003 (Verfasser: Klaus Sütterlin)

Die o.g. Veröffentlichungen und Bücher von Edgar Schnell sind bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bellheim erhältlich.

Adresse:
Verbandsgemeinde Bellheim
Schubertstraße 18
76756 Bellheim
Tel: 07272 / 7008-0
E-Mail:

Brauchtum in Zeiskam

  • Pfingstturnier

    Dieses traditionelle Reit- und Fahrturnier, das vom Reit- und Fahrverein Zeiskam organisiert wird, hat mittlerweile schon seit Jahren einen festen Platz im Terminkalender. National, aber auch international erfolgreiche Reiterinnen und Reiter nehmen daran teil. Es ist eines der größten Reitsportereignisse im südwestdeutschen Raum.

    Zu den Höhepunkten des Turniers zählen Spring-prüfungen der Klasse S, ein Mächtigkeitsspringen, rasante Zweikampfspringen und der Große Preis, eine Springprüfung der Klasse S ** mit Siegerrunde. Spannende Momente sind auch dem Fahrsport interessierten Publikum garantiert, wenn die Zwei- und Vierspänner im Dressurviereck, beim Hindernisfahren und auf der Geländestrecke im Zeiskamer Wald ihr Bestes geben.

    Weitere Informationen: www.rv-zeiskam.de


  • Wein- und Musikfest

    Am letzten Wochenende im Juni veranstaltet der Cäcilienverein Zeiskam sein bekanntes "Wein- und Musikfest" im Historischen Pfarrhof in der Kronstraße.

    Das in den letzten Jahren restaurierte Gebäudeensemble des "Historischen Pfarrhofs", erbaut 1709, ist ein idealer Veranstaltungsort. Am Festwochenende werden indem einladend geschmückten Anwesen ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm und kulinarische Leckereien zu volkstümlichen Preisen geboten. Während drei Festtagen spielen Musikkapellen aus der Region auf der Konzertbühne auf. Das bunte Musikrepertoire auf hohem Niveau ist Garant für Kurzweil, Stimmung und gute Laune. Für jeden Gast findet sich ein idyllisches Plätzchen, sei es in der Zehntscheune, dem Hofbereich oder in der überdachten Rebenlaube.

    Das Fest ist für Radler eine optimale Einkehrmöglichkeit, einige der ausgeschilderten Südpfalz-Radwege führen durch Zeiskam und so bietet sich eine gute Gelegenheit für eine Pause.

    Weitere Informationen: www.caecilienverein-zeiskam.de


  • Zwewwlfeschd

    Rund um die Zwiebel - Weit bekanntes VolksfestZwiebelpferd auf dem Zwewwlfeschd

    Jeweils am 1. Wochenende im August findet auf dem Zeiskamer Festplatz vor der Fuchsbachhalle das "Zwewwlfeschd" statt, organisiert vom GV "Frohsinn".

    Aus kleinen Anfängen hat sich ein Volksfest entwickelt, das weit über die Grenzen der Südpfalz bekannt ist. Seine große Beliebtheit ver-dankt es u. a. den nach "Großmutters Art" frisch zubereiteten Pfälzer Spezialitäten, mit denen im Zwiebeldorf Zeiskam die Gäste in einem schönen Ambiente verwöhnt werden.

    Unterhaltsame Live-Musik, eine internationale Kunst- und Kunsthandwerker-Ausstellung., ein deutsch-französischer Bauernmarkt mit hochwertigen Produkten aus der Pfalz und aus dem Elsass runden das Angebot ab.

    Ein Besuch des "Zwewwlfeschds" lässt sich ideal mit einer Radtour oder mit einer Draisinenfahrt verbinden.

    Weitere Informationen: www.frohsinn-zeiskam.de


  • Zwiebelkönigin

    Anlässlich der 1225-Jahrfeier der Gemeinde wurde auf Anraten von Roland Mees zum ersten Mal einZwiebelkönigin 2015-2016 Melanie I.e Zwiebelkönigin in Zeiskam inthronisiert.

    Die neue Repräsentantin, ausgestattet mit Krone und Zwiebelzepter, sollte bei Auftritten innerhalb und außerhalb unserer Gemeinde das Dorf repräsentieren. Erste Zwiebelkönigin war Mariam I. (Hager). Die ersten Einladungen ließen nicht lange auf sich warten und schon bald waren unsere Hoheiten im gesamten südwestdeutschen Raum und darüber hinaus unterwegs. Besondere Höhepunkte waren die Festumzüge, anlässlich der „Rheinland-Pfalz-Tage“, des „Deutschen Winzerfestes“ in Neustadt/Weinstraße und des „Speyerer Brezelfestes“, bei denen die Hoheiten, auf ihrem Festwagen, die Huldigungen der Massen entgegen nehmen durften.  

    Bei den Begegnungen mit unseren Partnergemeinden Roccastrada (Italien) und Monts sur Indre (Frankreich) und bei dem alle drei Jahre im nordhessischen Witzenhausen/Werra stattfindenden „Deutschen Königinnentreffen“ waren unsere Repräsentantinnen ebenso charmante Botschafterinnen unseres Dorfes, wie bei den zahlreichen Auftritten in Zeiskam und in den umliegenden Gemeinden und Städten. Auch der Landkreis Germersheim wird bei wirtschaftlichen und touristischen Veranstaltungen gerne unterstützt.  

    Die Terminverpflichtungen waren inzwischen so vielfältig, dass die Zwiebelkönigin allein nicht alle Termine wahrnehmen konnte. Ab dem Jahre 2006 haben wir daher zu ihrer Unterstützung eine Zwiebelprinzessin ernannt.  

    Durch den Charme und Liebreiz aller bisherigen und der aktuellen Zwiebelköniginnen und – Prinzessinnen wurden diese Ehrenämter zum „Erfolgsmodell“, so dass es bisher immer leicht fiel, Nachfolgerinnen zu finden, wenn eine Amtszeit endete. Die Hoheiten werden für ein Jahr gewählt; falls sie es wünschen, wird die Amtszeit auf zwei Jahre ausgedehnt.  

    Die Gemeinde Zeiskam zollt allen jungen Damen, die sich für diese schönen, aber auch zeitintensiven Ämter bisher zur Verfügung stellten, großen Dank und Anerkennung.  

     Überblick über die bisherigen Zwiebelhoheiten:

    Amtszeit
    Zwiebelhoheiten
    1999 - 2000
    Zwiebelkönigin Miriam I. (Hager)
    2000 - 2002
    Zwiebelkönigin Carolin I. (Mees)
    2002 - 2004
    Zwiebelkönigin Tanja I. (Best)
    2004 - 2005
    Zwiebelkönigin Stefanie I. (Humbert)
    2005 - 2007
    Zwiebelkönigin Anna I. (Humbert)
    2006 - 2007
    Zwiebelprinzessin Lisa I. (Hammelmann)
    2007 - 2009
    Zwiebelkönigin Stefanie II. (Hartard)
    2007 - 2009
    Zwiebelprinzessin Katharina I. (Hilbert)
    2009 - 2010
    Zwiebelkönigin Ronja I. (Harnisch)
    2009 - 2010
    Zwiebelprinzessin Bianca I. (Weiß)
    2010 - 2011
    Zwiebelkönigin Bianca I. (Weiß)
    2010 - 2011
    Zwiebelprinzessin Lena I. (Humbert)
    2011 - 2012
    Zwiebelkönigin Lena I. (Humbert)
    2011 - 2012
    Zwiebelprinzessin Alicia I. (Keirath)
    2012 - 2014
    Zwiebelkönigin Alicia I. (Keirath)
    2012 - 2014
    Zwiebelprinzessin Laura I. (Fliehmann)
    2014 - 2015
    Zwiebelkönigin Luisa I. (Kugelmann)
    2014 - 2015
    Zwiebelprinzessin Laura II. (Gärtner)
    2015 -
    Zwiebelkönigin Melanie I. (Renner)
    2015 -
    Zwiebelprinzessin Svea I. (Häger)



  • Wein- und Kelterfest

    Jeweils am 4. Septemberwochenende bietet der "Alte Bauernhof" die romantisch-bacchantische Kulisse für das beliebte Wein- und Kelterfest. Wein- und Kelterfest veranstaltet vom Gesangsverein Liederkranz Zeiskam

    Organisiert wird es vom GV Liederkranz Zeiskam. Bei schönem Wetter wird auch im Bauernhof-Garten bewirtet. Ansprechende Freisitzmöglichkeiten im Sandstein-Ambiente bieten der überdachte Anbau und ein "Riesen-Party-Schirm". Neben den bekannten Pfälzer Gerichten und anderen Schlemmereien ist besonders "Großmutters Sonntagsessen" für die ganze Familie beliebt. Dazu – nomen est omen – gepflegte Weine und ein süffiger "Neuer".

    Umrahmt wird das Ganze mit Musik! Weitere Informationen: www.alter-bauernhof-zeiskam.de