Sportheim (Clubgebäude TB Jahn)

Förderprojekt „Nationale Klimaschutzinitiative“

Sportheim Zeiskam (Clubgebäude TB Jahn Zeiskam)

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

In diesem Sinne beabsichtigt die Gemeinde Zeiskam bis zum Jahresende 2019 die Sanierung der Wärmeerzeuger- u. Warmwasserbereitungsanlage im Sportheim.

Die nahezu 35 Jahre alte Wärmeerzeugeranlage soll durch eine, dem heutigen Stand der Technik entsprechende, Gas-Brennwertanlage ersetzt werden. Die Warmwasserbereitung wird zukünftig mittels Energiespeicher und Frischwasserstationen sichergestellt. Durch die Realisierung der Maßnahme wird zukünftig Energie eingespart, dadurch leistet die Gemeinde Zeiskam einen weiteren Beitrag zur CO2–Einsparung.

Unter Förderkennzeichen 03K11289 wird die Sanierungsmaßnahme vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, kurz BMU (http://www.klimaschutz.de/) sowie dem Projektträger Jülich kurz Ptj (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) unterstützt. Die Sanierungsmaßnahme wird mit einer Zuwendung in Höhe von 40% der förderfähigen Kosten bezuschusst.

Wir weisen darauf hin, dass diese Website Cookies benutzt. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen.
OK